www.tram-basel.ch - Das unabhängige Basler Tram-Portal
                 
Rollmaterial:                     


BVB: Motorwagen Be 4/4 477-502

Auf den 1. März 1984 haben BVB und BLT einen besonders preisgünstigen Umwelttarif eingeführt, um möglichst viele Pendler zu veranlassen, statt des Autos das öffentliche Verkehrsmittel zu benützen. Dieses Umweltabo führte zu einem markanten Zuwachs an Kunden, im Jahre 1985 plus 10 Prozent. Um den zusätzlichen Platzbedarf anbieten zu können, mussten die BVB vorübergehend Rollmaterial von den BLT dazu mieten. Die Anschaffung von 26 vierachsigen Motorwagen diente deshalb nicht dem Ersatz von alten Wagen, sondern der Erweiterung des Platzangebots. Die Wahl fiel auf Vierachsmotorwagen, um die grosse Zahl vorhandener Anhänger sinnvoll weiter zu nutzen und um eine grössere Flexibilität beim Zusammenstellen von Zügen zu erhalten.

Technisch wurde der neue Vierachser vom bereits bewährten BLT-Sechsachser abgeleitet. Rahmen, Kastengerippe und Dachendteile bestehen aus verschweissten Stahlprofilen, beplankt mit Stahlblech und konzipiert als selbsttragende Karosserie. Als Neukonzeption wurde eine asymmetrische Grundform im Front- und Heckbereich gewählt, um einen möglichst bequemen Einstieg zu gewähren. Diese Asymmetrie gab der Serie den Übernamen "Cornichon", erinnernd an eine kleine, grüne und gekrümmte Gewürzgurke. Als Antriebstechnik wurde die konventionelle Widerstandstechnologie gewählt, um die Motorwagen mit dem bereits vorhandenen Rollmaterial kombinieren zu können. Beim Bau dieser Fahrzeuge galt die verwendete Steuerungstechnik als veraltet. Im Rückblick hat sich diese Politik bewährt: Dank Verzicht auf technischen Schnickschnack sind die Fahrzeuge kaum reparaturanfällig und universell einsetzbar. Mit den neuen Vierachsern wurden erstmals Dreiwagenzüge geführt, und zwar mit 2 Be 4/4 und 1 B4. In jüngerer Zeit ging man dazu über, die kräftigen Vierachser auf Linien mit geringen Steigungen mit 2 B4 zu versehen. Heute verkehren sie auf praktisch allen Linien, vorwiegend auf der langen Linie 1/14 als Komposition Be 4/4 + B4S + B4.

Zwischen den Jahren 2000 und 2002 wurden die Motorwagen mit einer Führerstand-Klimaanlage nachgerüstet. Der Wagen 490 hat nach einer Kollision einen neuen, kleineren Frontscheinwerfer erhalten.

Technische Daten

(für Details siehe TB15 [2003]: 110-111)
Inbetriebnahme1986-1987
ErbauerSchindler Waggon AG, Pratteln (SWP)
DrehgestelleSchweizerische Industrie Gesellschaft, Neuhausen
elektrische AusrüstungBrown Boveri, Baden (BBC)
Siemens-Albis AG, Zürich.
WagenpreisSFr. 1‘374‘531.-
Länge über Puffer13‘970 mm.
grösste feste Breite2‘200 mm
grösste feste Höhe3‘742 mm
Achsabstand1‘750mm
Drehgestellmittenabstand6‘400mm
Triebraddurchmesser670 mm
Tara-Gewicht19‘500 kg.
Total: Sitz/Stehplätze98: 28+1/70
V max.60 km/h
MotorenBrown Boveri, Baden: 2 x Typ 4 ELO 2052 T à 204 PS (2 x 150 KW)
Bremsenelektrische Widerstandsbremse
Druckluftbremse Scheibenbremse Knorr
Magnetschienenbremse für Fahrleitungs-/Batteriespannung
hydromechanische Feststellbremse
EPV für Anhänger-Druckluftbremsen.
spätere Änderungen ab 1996: Einbau Federspeichenbremse an Stelle der hydromechanischen Handbremse. IBIS-Gerät, automatische Haltestellenanzeige, Aussenlautsprecher, Restwegschreiber statt Hasler Farbscheibentachograph.
1999-2002: Führerstand-Klimaanlage.

Typenskizze

Rollmaterial-Geschichte

Nr.Inbetrieb Abbildungsnachweis und Bemerkungen
47724.09.1986TB12: 64 (Reklame), TB13: 62 (1988).
Erhielt nach der Einweihungsfahrt den Übernamen "Konstantin", weil er mit geladenen Gästen auf der Fahrt nach Riehen stehen blieb. Dieser Name zierte Jahre lang (bis 1999) den rechten vorderen Frontbereich. Im April 1988 für Versuchsfahten in Doppeltraktion mit Düwag Be 4/6 637 verwendet. Erhielt 1998 als erster der Serie das neue BVB-Logo. Trug vom Februar bis Juli 2000 versuchsweise einen Einholm-Stromabnehmer neuer Bauart.
47824.09.1986TB12: 75 (1986), 79 (1986). 1993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet. Erhielt anfangs April 2004 einen neuen, kleinen Frontscheinwerfer.
47902.10.1986Revidiert 2000.
48010.10.1986TB15: 171 (1989).
Bei Kollision mit Lastwagen am 2.6.1988 auf der Dreirosenkreuzung im Frontbereich massiv beschädigt. Bei Eigenkollision am 20.4.1989 bei der Haltestelle Morgartenring wiederum im Frontbereich beschädigt. Diente vom 1.-3.9.1995 anlässlich der Wiedereröffnung der Wettsteinbrücke als "Cornichon-Beiz". Dazu wurde der Wagen ohne Drehgestelle auf dem Barfüsserplatz aufgestellt (tram 4/95).
48117.10.1986Diente 1996 als Probefahrzeug mit neuer Federspeicherbremse (danach in allen Fahrzeugen eingebaut).
48222.10.1986 
48303.11.1986TB12: 73 (1986 in Bau).
Trug vom Februar bis Juli 2000 versuchsweise einen Einholm-Stromabnehmer neuer Bauart.
48410.11.1986 
48517.11.1986TB15: 111 (2000).
48624.11.1986Revision 1999
48701.12.1986 
48808.12.1986Bei Kollision am 5.4.1991 mit Be 4/6 601 entgleist und im Frontbereich beschädigt. Der SIG Be 4/6 601 erlitt Totalschaden.
48915.12.1986 
49018.12.1986TB15: 315 (2002, 2003).
Verkehrte von 1.11.2001 bis 11.5.2003 als weiss gestaltetes Werbetram für das Einkaufszentrum St.Jakob-Park. Am 12.7.2002 bei Kollision mit Lastwagen im Frontbereich beschädigt. Der Be 4/4 erhielt danach als erster seiner Serie einen neuen kleinen Frontscheinwerfer. Verkehrt seit 16.5.2003 als blau/gelb gestaltetes Werbetram für das Einkaufszentrum St.Jakob-Park.
49115.01.1987
49224.01.1987TB13: 64 (1988). TB15: 175 (2000).
49304.02.1987 
49413.02.19871993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet. Trug vom Frühjahr 1999 bis 2000 vorübergehend ein Prototyp-Klimagerät.
49524.02.1987TB12: Titelseite (1987). Bei Kollision mit Lastwagen am 27.5.1988 in Pratteln im Frontbereich massiv beschädigt.
49605.03.1987Erhielt anfangs April 2004 einen neuen, kleinen Frontscheinwerfer.
49717.03.19871993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet.
49826.03.1987SA95: 207 (1994). TB15: 110 (2003).
1993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet.
49904.04.19871993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet.
50015.04.19871993 mit automatischer Fahrgastzählung (Trittmattenkontakte) ausgerüstet. Erhielt anfangs April 2004 einen neuen, kleinen Frontscheinwerfer.
50128.04.1987 
50208.05.1987TB15: 171 (1989).
Revision 1999. Am 25.11.1999 bei Kollision mit Lastwagen auf der Rennbahnkreuzung in Muttenz im Frontbereich stark beschädigt. Trug bis April 2002 als letzter der Serie eine Signetstudie "Visitenkärtli".

Rollmaterial-Einsätze


Be 4/4 solo: ausnahmsweise, dokumentiert z.B. Linie 3 (25.12.1987)

Be 4/4 mit 1 B4 1416-1506: dokumentiert für Linien 3, 6, 15, 16

Be 4/4 mit 1 B4S: dokumentiert für Linien 3, 15, 16

2 Be 4/4 477-502: dokumentiert für Linien 2 (484 + 490: 18.4.04), 16 (20.7.1999)

Be 4/4 477-502 + Be 4/4 466-476: dokumentiert für Linie 3 (z.B. 1.12.1990, 31.08.2003)

Doppeltraktion Be 4/4 477-502 mit Be 4/6 659-686: dokumentiert für Linien 1, 6

Be 4/4 477-502 + 2 B4: seit 1996, dokumentiert für Linien 1, 6, 14

Be 4/4 477-502 + B4S + B4: dokumentiert für Linien 1, 2, 3 (29.9.2002 Birsfelden-MParc), 6, 8, 12 (11.3.2003), 14, 21 (10.3.2003), 24 (18.2.2002). Heute Standardzug Linien 1, 14.

2 Be 4/4 477-502 + B4: dokumentiert für Linien 6, 8

Be 4/4 477-502 + Be 4/4 466-476 + B4: dokumentiert für Linien 1, 3, 6, 14

Be 4/4 477-502 + B4S + Be 4/4 477-502: dokumentiert für Linien 1 ( 8.4.04), 3, 6, 8 (7.4.04: 483 + 1463 + 484)

Be 4/4 477-502 + B4S + Be 4/4 466-476: dokumentiert für Linien 1, 2 (10.3.2003), 3, 6, 14, 23 (29.9.2002), 24 (Fasnacht 2002)

Doppeltraktion Be 4/6 659-686 mit Be 4/4 477-502 + B4: dokumentiert für Linie 6 1994 während Bankvereinumbau

Doppeltraktion Be 4/4 477-502 mit Be 4/6 659-686 + B4 1416ff.: dokumentiert für Linie 6 um 1995 (Info U.Weber)

Be 4/6S + Be 4/4 477-502: dokumentiert für Linien 3, 6, 8 (13.3.04 bis 6.4.04), 21 (18.2.2002: 661+478)

Morgenstreich-Einsätze


Be 4/6S + Be 4/4 + B4S + Be 4/4

Be 4/4 + B4S + Be 4/4 + B4S + B4: dokumentiert Morgenstreich 18.2.2002 Linie 6.

TCB-Extrafahrten


TCB-Klausenfahrt am 2.12.1995 mit Be 4/4 488 + B4 1438 + B3 1331

Dienstfahrten


Doppeltraktion Be 4/4 477 + Be 4/6 637 zwecks Versuchsfahrten im April 1988.

Bilder

Nach Inbetriebnahme wurden die Wagen hauptsächlich auf der Linie 6 eingesetzt und dabei Dreiwagenzüge in der Formation Be 4/4 + Be 4/4 + B4 gebildet. In verkehrsschwacheren Zeiten wurde der vordere Motorwagen abgehängt. (Bilder des Be 4/4 488 vom 08.07.1987, Fotos R. Gerbig).
 
  folgt
Als äusserlich gut sichtbare Veränderung haben die Fahrzeuge nachträglich Klimageräte aufgesetzt bekommen. Auf dem Bild ist ein Fahrzeug mit und eines ohne Klimakasten erkennbar.   Heutiges Erscheinungsbild des Be 4/4 502 als Triebwagen eines Standardzugs mit Be 4/4 und 2 B4 auf der Linie 1/14.

Weitere Informationen

 


Alle Rechte © www.tram-basel.ch und Heiner Ziegler (Stand: 04.08.2004) - Letzte Änderung: 17.07.2012