www.tram-basel.ch - Das unabhängige Basler Tram-Portal
                 
Rollmaterial:                     


BLT: Motorwagen Be 4/6 101-115

Vor dem Bau neuer Gelenkmotorwagen für die Birseckbahn brauchte es eine viele Jahre dauernde Evaluierungsphase, in der auch in Erwägung gezogen wurde, den Tramverkehr nach Dornach ganz stillzulegen. Vom 27.-29.4.1959 befuhr der Be 4/4 456 zusammen mit dem B3 1336 in fahrplanmässigem Einsatz die Strecke zwischen Aeschenplatz und Dornach. Der Einsatz geschah parallel mit Autobussen und diente zur Klärung der Frage, ob die alte BEB auf modernen Trambetrieb oder auf Busbetrieb umgestellt werden sollte. Im Juli und August 1964 wurde ein fabrikneuer Düwaggelenkwagen Be 4/6 der Mannheimer Verkehrsbetriebe eingesetzt. Für den Versuchsbetrieb wurde unmittelbar nach der Bahnunterführung in Arlesheim/Dornach auf der noch heute "grünen Wiese" eine provisorische Wendeschlaufe erstellt, da die in Dornachbrugg bestehende einen zu engen Radius aufwies. Die Endhaltestelle wurde nach dem Wenden durch kurze Rückwärtsfahrt trotzdem erreicht. In dieser Zeit erfolgte übrigens auf eine weitere Probefahrt mit dem Be 4/6 601 (SIG) mit B4 1433 der BVB. Diese endete mit einer Entgleisung in der provisorischen Schlaufe (Info W.Liechti). Die mit dem Mannheimer-Düwag gewonnenen guten Erfahrungen führten zum Entschluss, im Falle eines Beibehalts des Trambetriebs 8 solcher Motorwagen zu bestellen. Aus politischen Gründen wurde in der Folge ein Schweizer Produkt gewählt bei Schindler in Pratteln in Auftrag gegeben.

Die ersten acht dieser luftgefederten Gelenkmotorwagen waren als Alleinfahrer konzipiert. Die Wagen 106 bis 108 wurden kurz nach der Ablieferung mit Anhängevorrichtungen nachgerüstet. Zwei BEB- Dreiachsanhänger (Nr. 25 und 27) wurden für den Verkehr mit den Sechsachsern umgerüstet (Einrichtungswagen mit Türautomatik), womit zwei Kurse verstärkt werden konnten. 1975 wurden die Motorwagen 104-105 für Anhängerbetrieb nachgerüstet, die übrigen folgten Jahre später. Ab 1975 bis zur Ablieferung der zweiten Serie Be 4/6 (109-115) führten die Dornacherkurse an Wochenenden B4 (1435ff) der BVB (Info W. Liechti).

Das neue Rollmaterial führte zu markanten und stetigen Frequenzzunahmen auf der Birseckbahn, so dass eine zweite Serie (109-115) von Gelenkwagen gleicher Bauart bestellt und ab 1975 abgeliefert wurde. Die zweite Serie war für den Verkehr in Doppeltraktion konzipiert; die Wagen der ersten Serie wurden entsprechend angepasst. Die 15 Gelenkwagen verkehrten vorerst auf der Strecke Aeschenplatz- Dornach (seit 1.1.1975 BLT Linie 10), später vorwiegend auf der Linie 17 (Ettingen- Wiesenplatz bzw. Mustermesse). Seit Einführung des Niederflurkonzepts durch die BLT verkehren die soeben revidierten und modernisierten Gelenkwagen ausschliesslich als Beiwagen hinter Be 4/8, meist auf den Linien 10 und 11.

Technische Daten

(für Details siehe TB15 [2003]: 108-109)
InbetriebnahmeSerie 101-108: 1971-1972
Serie 109-115: 1975-1976
ErbauerSchindler Waggon AG, Pratteln
elektrische AusrüstungBrown Boveri, Baden (BBC)
Länge über Kupplung20‘000 mm .
grösste feste Breite2‘200 mm
grösste feste Höhe3‘200 mm
Achsabstand1‘830mm
Drehgestellmittenabstand2 x 6‘200mm
Trieb/Laufraddurchmesser670 mm/670 mm
Tara-Gewicht22‘400 kg.
Total: Sitz/Stehplätze150: 46/104
V max.65 km/h
Motoren2 BBC 4 ELG 2057 à 150 kW
Bremsenelektrische Widerstandsbremse
Druckluftbremse
Magnetschienenbremse
hydromechanische Handbremse
spätere Änderungen 1972-1987: Einrichtung für Anhängerbetrieb.
1974-1976: Einbau Frontkupplung (101-108).
1975-1976: BLT-Anstrich (101-108).
1977: Linientafeln im Wageninnern.
1980: Einbau Betriebsfunksystem Häni.
1982: Einbau Weichen- und Signalsteuerung Fahslabend.
1983-1987: Einbau Invalidentürsteuerung vorne, Ersatz der runden durch eckige Front- und Hecklampen (101-108), Entfernung der Zierstreifen an den Stossstangen, Karosserieänderung im Gelenkbereich.
ab 1987: Zugsicherungseinrichtungen.
ab 2000: neuer BLT-Anstrich mit tiefer liegendem orangem Band.

Typenskizze


Be 4/6 101-108 im ursprünglichen Zustand als Solofahrzeuge der Birseckbahn.


Skizze eines Be 4/6 101-108 heute als BLT-Fahrzeug, ausgerüstet für Verkehr in Doppeltraktion.

Rollmaterial-Geschichte

Be 4/6 101-115

Nr.InbetriebAbbildungsnachweis und Bemerkungen
10109.11.1971CJ84: Bild 268, 273 (BEB), 288 (BLT).
Erste R-Revision Dez. 1984, C-Wartung Okt.-Nov. 1991. Letzte R-Revision vor 2001. Hat als einziger Be 4/6 der Serie die rote Frontlampe nicht mehr.
10221.12.1971Erste R-Revision Oktober 1983 und vor 2001. Trägt heute einen Stromabnehmer wie die Fahrzeuge der 2. Serie mit kräftigerem Basisholm vorne (Info P.M.).
10331.12.1971CJ84: Bild 267, 269, 274 (BEB), 289 (BLT).
Erhielt 1974 ein Versuchssignet in Blau über die ganze Seitenfläche des vorderen Wagenteils. Erste R-Revision Mai 1984, C-Wartung Okt.-Nov. 1990, letzte R-Revision vor 2001.
10431.12.1971Ausrüstung Anhängerbetrieb 24.1.1975 (B3 25 und 27). Erste R-Revision Dezember 1983, C-Wartung Sept.-Okt. 1991, letzte R-Revision 2001. Hat als einziger Be 4/6 der Serie ein Broseband hinten.
10501.02.1972CJ84: Bild 275, 276, 277 (BEB), HS87: 61 (1972).
Ausrüstung Anhängerbetrieb 17.1.1975. Am 27.2.1975 Frontale Kollision mit Sattelschlepper auf der Münchensteinerbrücke. Der Führerstand wurde komplett zertrümmert, der junge Wagenführer schwer verletzt. Erste R-Revision Dezember 1985. Letzte R-Revision Ende 2001 / anfangs 2002.
10624.02.1972CJ84: Bild 278-281 (BEB), Bild 290-291 (BLT), HS87: 48 (1975).
Ausrüstung Anhängerbetrieb 3.7.1972. Weilte im Juni 1974 in Zürich bei der VBZ. Erste R-Revision August 1985, letzte R-Revision anfangs 2001.
10715.03.1972CJ84: Bild 282 (BEB), Bild 293, 303 (BLT), HS87: 174 (1974).
Ausrüstung Anhängerbetrieb 15.4.1972. Erste R-Revision April 1986, letzte R-Revision anfangs 2001.
10813.04.1972CJ84: Bild 284-285, 287 (BEB).
Ausrüstung Anhängerbetrieb 10.5.1972. Im Juli 1972 in Genf auf der Linie 12 eingesetzt. Erste R-Revision November 1986, letzte R-Revision Ende 2002 / anfangs 2003. Letzter Be 4/6, der sein ursprüngliches Aussehen mit den runden Frontlampen verlor.
10911.11.1975Erste R-Revision September 1988, letzte R-Revision Mitte 2003.
11022.11.1975CJ84: Bild 294-295.
Erste R-Revision Februar 1988, letzte R-Revision 2002.
11104.12.1975CJ84: Bild 297.
Erste R-Revision Oktober 1987, letzte R-Revision ca. anfangs 2003.
11218.12.1975Erste R-Revision Juli 1987, letzte R-Revision 2002.
11317.12.1975CJ84: Bild 296.
Erste R-Revision Juli 1988. Ab Februar 1990 bis etwa 1994 mit Fahrwerkverkleidung als Lärmschutzmassnahme ausgerüstet (Info D.Madörin). Letzte R-Revision Ende 2002 / anfangs 2003. Schwerer Unfall in Münchenstein Dorf am 2. November 2011. Verschrottet anfangs März 2012.
11405.01.1976Erste R-Revision Januar 1987, letzte R-Revision Ende 2001.
11529.02.1976CJ84: Bild 298.
Erste R-Revision November 1988, letzte R-Revision anfangs 2003.

Rollmaterial-Einsätze

Be 4/6 101-115

Copyright Heiner Ziegler
BEB Be 4/6 101-108 solo (dokumentiert für BEB 1972-1975)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
BEB Be 4/6 106-108 mit B3 25 oder 27 (dokumentiert für BEB)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
BEB Be 4/6 104-108 mit B4 1435-1506 (dokumentiert für BEB 1975)
Copyright Heiner Ziegler
Be 4/6 solo (dokumentiert für Linie 10)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
BEB Be 4/6 104 mit B3 27 (dokumentiert für Linie 1/4 ! am 5.11.1978)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/6 101-115 Doppeltraktion (dokumentiert für Linie 10)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Doppeltraktion mit Be 4/6 201-266 (dokumentiert für Linie 10)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Doppeltraktion mit Be 4/6 201-266 (dokumentiert für Linie 10)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Doppeltraktion mit Be 4/8 201-255 (dokumentiert für Linie 10, 11, 17: heute übliche Komposition, auf Linie 17 nur ausnahmsweise, z.B. Herbstmesse)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 1 BVB-B3 1333-1344 (dokumentiert für Linie 17)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 2 BVB-B3 1333-1344 (dokumentiert für Linie 17: Be 4/6 109 + B3 1340 + B3 1344 sowie Be 4/6 110 + B3 1333 + B3 1342 am 24/25.11.1988)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 1 BVB-B4 1416-1506 (dokumentiert für Linie 10)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 1 BLT-B3 1333-1344 (dokumentiert für Linie 17)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 1 B4 1304-1305 (dokumentiert für Linie 17 1998)

Sonderfahrten

Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
TCB-Klausenfahrt am 6.12.1997 mit Be 4/6 102 + B4 1408 (gelb) + B3 1337

auswärtige Einsätze

1972 weilte der Be 4/6 108 während zweier Monate für Vorführfahrten und im Linienbetrieb (L 12) bei der CGTE in Genf (ohne positives Resultat für SWP. Info W.Liechti).
1974 war der Be 4/6 106 für einige Zeit für Lärmmessfahrten bei der VBZ in Zürich (Info W.Liechti).

Bilder Be 4/6 101-108 (BEB, BLT) und 109-115 (BLT)

 
Be 4/6 102 am 11.08.1974 bei der Haltestelle Grosspeter. Der fast fabrikneue Birseckbahn-Motorwagen ist im Originalzustand. Die Karosseriefarbe ist hell elfenbeinfarben mit dunkelblauen Zierstreifen an der Front und dunkelblauem Schriftzug "Birseckbahn" (Foto U. Theurer, im Archiv und Copyright BVB).   Be 4/4 108 (mit einem B4 der BVB) der Birseckbahn am 09.08.1975 beim Wolfgottesacker: An Stelle des Kopfschilds "BEB" trägt der Motorwagen nun die Liniennummer 10. Der Be 4/6 108 war einer der beiden ersten Motorwagen, die mit einer Anhängevorrichtung versehen worden sind (Foto U. Theurer, im Archiv und Copyright BVB).
 
  Links: Im Juli 1972 weilte der Be 4/6 108 der Birseckbahn in Genf, wo er auf der Linie 12 verkehrte (Foto 15.07.1972 H. Bornhauser ex Coll. W. Liechti).
 
 
Be 4/6 101 am 14.03.1998 in der Clarastrasse. 1975 wurde die erste Serie 101-108 umgespritzt und erhielt die neuen BLT-Farben gelb/orange und das neue BLT-Signet. Wie auf dem Bild gut erkennbar ist, wurden auch die Zierstreifen an der Stossstange und der Gummipuffer entfernt (einzelne Wagen behielten die Chromzierleisten bis in die frühen Achzigerjahre. Info D.M.). Die Frontkupplung und der Stecker für Doppeltraktion wurden um 1976 nachgerüstet.   Zwischen etwa 2000 und 2003 wurde die ganze Serie 101-115 revidiert: Die orangen Zierstreifen wurden tiefer gesetzt, die runden Front- und Hecklampen durch eckige ersetzt und die Inneneinrichtung modernisiert. Das auf dem linken Bild noch sichtbare Klappfenster vorne links wurde entfernt. Heute sind die Motorwagen ausschliesslich als Beiwagen unterwegs; als Alleinfahrer sind sie nicht mehr anzutreffen (Be 4/6 112 am 05.04.2003 am Steinenberg, Foto H. Ziegler).
 
Noch heute sind die meisten Motorwagen der ersten Serie (101-108) gut von jenen der zweiten (109-115) zu unterscheiden, und zwar an ihren unterschiedlichen Stromabnehmern:
 
 
Be 4/6 101 als Vertreter der 1. Serie: Der kräftigere Basisholm liegt hinten (ausser beim Be 4/6 102).   Der Pantograf des Be 4/6 109 der 2. Serie als Vergleich: Der kräftigere Basisholm liegt vorne (Fotos H. Ziegler).
 


Alle Rechte © www.tram-basel.ch und Heiner Ziegler (Stand: 15.06.2004) - Letzte Änderung: 17.07.2012