ARCHIV
http://www.theater-xxxl.ch (ARCHIV)


         

Die Idee

Claudia Federspiel und René Schweizer haben das mit dem Ziel gegründet, echte, gelebte Schicksale unserer Zeit in Monologform einem Publikum nahe zu bringen, das sich wach und rege an der Gestaltung der Wirklichkeit beteiligt.

Das ist ein Insprirationstheater; es arbeitet die allen Menschen gemeinsame Urproblematik so heraus, dass die Besucher die hinter aller Unterschiedlichkeit steckende gemeinsame Wurzel und Herkunft erkennen können.

«XXXL» steht für «sehr gross» und bezieht sich auf die Urproblematik jeder und jedes Einzelnen, die ja von jedem Individuum für sich persönlich als «sehr gross» erlebt wird. Das einzelne «X» steht für das Geheimnisvolle, das Mysterium des Lebens an sich, das sich in jedem Individuum unterschiedlich manifestiert.

Und das «L» steht für die Liebe, ohne die menschliches Leben nicht möglich ist. Ohne Liebe ist der Mensch zwar am Leben, aber er lebt nicht, er vegetiert.

Jeder Mensch begegnet hin und wieder der grossen Warum-Frage. Warum gibt es die Welt? Warum ist sie so wie sie ist? Warum gibt es mich? Warum bin ich so und nicht anders? Warum gibt es Schicksalsschläge? Warum gibt es den Tod ... falls es ihn gibt?

Das Fragen bringt Schwung in jedes Leben. Wer nichts zu fragen hat, lebt nicht. Die Form des Monologs ist die reinste Form, um Fragen auf den Grund zu gehen.

Das strebt an, ein gesellschaftlich relevantes Forum für Zeitfragen zu werden. Dies ist seine Intention, sein Ziel und sein Weg. Es reist einerseits mit seinen Produktionen im Lande herum und entwickelt andererseits Projekte im Austausch mit seinem Publikum. Das Publikum inspiriert das , und das inspiriert sein Publikum.


Fragen, Bemerkungen, Kommentare? Bitte mailen Sie uns!




Alle Rechte © www.theater-xxxl.ch - Original: 04.09.2005, letzte Änderung: 30.09.2007