www.tram-basel.ch - Das unabhängige Basler Tram-Portal
                 
Rollmaterial:                     


BVB: Anhänger C2 1176-1179, 1080-1084, 1185-1234

Die Zweiachsanhänger 376-434 unterscheiden sich äusserlich von ihren Vorgängern durch einen breiten Dachabschluss und fehlende horizontale Fenstersprossen, passend zu den Motorwagen aus dieser Zeit. Der Bedarf an neuem Rollmaterial ergab sich auf Grund von Streckenerweiterungen (Johanniterbrücke, Linie nach Pratteln) und Fahrplanverdichtungen bei ansteigenden Passagierzahlen, ferner wurden anfangs der Dreissigerjahre erste Altwagen ausgemustert und verschrottet.

Die Serien wurden teils von der SWS, teils von der SIG gebaut. Die ersten beiden Serien (376-387) hatten einen Radstand von 2.8 Metern, die folgenden einen solchen von 3,1 Metern. Komplizierte Unterschiede bestanden bei den Bremssystemen: Ein Teil der Wagen wurden mit der bewährten Luftdruckbremse gebaut, andere später damit nachgerüstet. Die Wagen 386-399 erhielten die damals moderne Öldruckbremse System Pieper. Wegen Störungsanfälligkeit und Einschränkung der Kombinierbarkeit des Rollmaterials wurden diese später durch die bewährten Luftdruckbremsen ersetzt. Einige Wagen wurden ohne Luftdruck- oder Öldruckbremsen geliefert und ab 1947, anlässlich der grossen Umnumerierung, mit den Wagennummern 1000 ff. gekennzeichnet. Viele dieser Anhänger wurden in den Fünfzigerjahren mit Luftbremsen nachgerüstet und mit 1200-er Nummern versehen, einige blieben bis zum Schluss ohne solches Bremssystem und wurden dann auch vorzeitig (bis Juli 1968) abgebrochen. Die Wagen 376-422 besassen Holzsitze mit umlegbaren Rückenlehnen. Die letzte Serie wies einen etwas verlängerten Innenraum auf. Man baute feste Sitze ein und konnte damit das Sitzplatzangebot von 16 auf 20 erhöhen.

Grosse Umbauten wurden bei diesen Wagen nicht vorgenommen: Die verschiedenen Änderungen der Bremssysteme sind oben erwähnt. Die Wagen 400-434 besassen ursprünglich zwei runde Flettnerlüfter auf dem Dach. Diese wurden ab 1957 entfernt und sind leider auch bei den noch vorhandenen historischen Fahrzeugen nicht mehr vorhanden. Um 1950 wurden die Wagen 1176-1179 und 1185-1222 für den Einsatz mit Be 4/4 auf den Linien 1, 3, 4 und 18 ausgerüstet. Alle Wagen erhielten um 1950 moderne GF-Kupplungen.

Ende 1932, nach Ablieferung dieser Zweiachserserie, standen bei den BStB 189 Anhänger zur Verfügung, und zwar 31 Sommerwagen (251-281) und 158 geschlossene Anhänger (248-250, 282-305, 307-310, 312-434, 451, 701-702). Die Wagen 376- 434 standen zwischen 35 und 52 Jahren im Einsatz. Vier davon sind in Basel erhalten geblieben, zwei weitere befinden sich im Ausland.

Technische Daten

(für Details siehe TB15 [2003]: 138-147, 151-154)
Inbetriebnahme376-381: 1924-1925
382-387: 1925-1926
388-399: 1927
400-407: 1930
408-422: 1930-1931
423-434: 1932
ErbauerSchweizerische Industrie-Gesellschaft, Neuhausen (SIG): 382-387, 415-422
Schweizerische Waggon Fabrik, Schlieren (SWS): 376-381, 388-414, 423-434
Wagenpreis376-381: SFr. 33‘920.-
382-385: SFr. 30‘810.-
386-387: SFr. 32‘660.-
388-399: SFr. 31‘430.-
400-422: SFr. 32‘220.-
423-434: SFr. 29‘800.-
Länge über Puffer376-399: 9‘370 mm (mit +GF+-Kupplung: 9‘430 mm)
400-422: 9‘350 mm (mit +GF+-Kupplung: 9‘380 mm)
423-434: 9‘730 mm (mit +GF+-Kupplung: 9‘780 mm).
grösste feste Breite2‘200 mm
grösste feste Höheca. 3‘275 mm
Achsabstand376-387: 2‘800 mm
388-434: 3‘100 mm
Tara-Gewicht376-381: 7‘400 kg
382-383: 6‘100 kg t
384--385: 6‘050 kg
386-387: 6‘360 kg
388-399: 6‘660 kg
400-407: 6‘760 kg
408-422:6‘900 kg
423-434: 7‘150 kg.
Total: Sitz/Stehplätze376-422: 70: 16/54
423-434: 75: 20/55
BremsenHandbremse (Kurbeln, Kettenzüge).
Solenoidbremse: 376-385, 400-434
Sicherheitsbremse BSI: 400-422 Luftdruckbremsen System Westinghouse: 376-381, 423-434
Öldruckbremsen System Pieper: 386-399
spätere Änderungen 1925-1926: Automatischer SAB-Bremsgestängesteller (376-381).
1932-1934: Zugkraftbegrenzer der Solenoidbremse (376-385).
1932: BSI-Sicherheitsbremse (384).
1938: BSI-Sicherheitsbremse (380-383, 385).
1941-1949: Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse, Stopex-Bremsgestängeregler (386-399 bzw. 1186-1199).
1949-1954: +GF+-Kupplungen
1950-1964: Einbau Luftdruckbremse (1000-1022).
1951-1953: Anpassungen an Verkehr mit Be 4/4, 7-polige Steckdosen (1176-1179, 1186-1222)
1957-1965: Renovation und Entfernung Flettnerlüfter (1223-1234).
1970-1971: Entfernung der 7-poligen Steckdosen (1176-1179, 1186-1222, 1228).

Typenskizze



Baujahr 1924 (SWS). Teuerste und schwerste Zweiachsanhänger der BStB. Radstand 2.8 m. Luftdruckbremse bei Ablieferung. Ab 1948 Nr. 1176-1179, 1080-1081. Alle Wagen zwischen 1967 und 1978 abgebrochen.


Skizze eines Wagens der Serie 400-422. Beachte die (später entfernten) Flettnerlüfter auf dem Dach.


Skizze eines Wagens der Serie 423-434. Beachte die breiteren Fenster 1 und 6.

Rollmaterial-Geschichte

1. Serie: 376-381

Baujahr 1924 (SWS). Teuerste und schwerste Zweiachsanhänger der BStB. Radstand 2.8 m. Luftdruckbremse bei Ablieferung. Ab 1948 Nr. 1176-1179, 1080-1081. Alle Wagen zwischen 1967 und 1978 abgebrochen.
Nr.ANr.BAbbruchAbbildungsnachweis und Bemerkungen
376117628.06.1967CJ84: Bild 11 (1965).
Inbetriebnahme 13.12.1924. Ab 24.9.1948 Nr. 1176. Um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ausmusterung am 28.6.1967 nach Kurzschluss, anschliessend Abbruch bei Imfeld, Basel (Quelle: TB15).
377117721.04.1976CJ84: Bild 123. TB7: 29 (um 1974). TB15: 138 (1924).
Inbetriebnahme 18.12.1924. Ab 27.1.1948 Nr. 1177. Um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ausmusterung 21.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
378117831.12.1977Inbetriebnahme 20.12.1924. Ab 2.12.1948 Nr. 1178. Um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
379117931.12.1977TB9: 63 (1978, Abbruch).
Inbetriebnahme 20.12.1924. Ab 10.5.1948 Nr. 1179. Um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ausmusterung 31.12.1977, am 26.1.1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
380108019.07.1968Inbetriebnahme 31.12.1924. Luftdruckbremse im Juli 1930 ausgebaut zwecks Verwendung bei grossen Musterwagen (später 1301-1302). Ab 2.1.1948 Nr. 1080. Ausmusterung 19.7.1968, anschliessend Abbruch bei Imfeld, Muttenz (Quelle: TB15).
381108119.07.1968TB15: 139 (1965).
Inbetriebnahme 14.1.1925. Luftdruckbremse im Juli 1930 ausgebaut zwecks Verwendung bei grossen Musterwagen (später 1301-1302). Ab 1.4.1948 Nr. 1081. Ausmusterung 19.7.1968, anschliessend Abbruch bei Imfeld, Muttenz (Quelle: TB15).

2. Serie: 382-387

Baujahr 1925-1926 (SIG). Radstand 2.8 m. Ohne Luftdruckbremse. 386-387 mit Pieper-Öldruckbremse geliefert. Ab 1947/48 Nr. 1082-1085 bzw. 1185-1187.
Nr.ANr.BNr.CAbbruchAbbildungsnachweis und Bemerkungen
3821082 21.06.1968AA94: 45 (1967), 143 (um 1962). CJ81: Bild 336 (1965).
Inbetriebnahme 23.12.1925. 1938 Einbau einer BSI-Sicherheitsbremse. Ab 28.7.1948 Nr. 1082. Ausmusterung 21.6.1968. An Baugeschäft Späth (Riehen), Verwendung als Baubüro. Anfangs der Achzigerjahre demontiert (Quelle: TB15).
3831083 1961TB8: 18 (1947). TB15: 140 (1925).
Inbetriebnahme 24.12.1925. 1938 Einbau einer BSI-Sicherheitsbremse. Ab 24.12.1947 Nr. 1083. Ausmusterung 8.8.1961, anschliessend Abbruch bei Imfeld (Quelle: TB15).
3841084 1968AA94: 87 (1967). CJ68: Bild 155 (1967). TB7: Titelseite (um 1967). TB8: Titelseite (um 1967).
Inbetriebnahme 9.1.1926, mit Chekko-Scheibenbremsen ausgerüstet (1932 durch herkömmliche Klotzbremse ersetzt). 1932 Einbau einer BSI-Sicherheitsbremse. Ab 9.8.1948 Nr. 1084. Ausmusterung 19.7.1968, anschliessend Abbruch bei Imfeld, Muttenz (Quelle: TB15).
385108511851976TB11: 55 (1973). TB15: 173 (1969).
Inbetriebnahme 16.1.1926, mit Chekko-Scheibenbremsen ausgerüstet (1932 durch herkömmliche Klotzbremse ersetzt). 1938 Einbau einer BSI-Sicherheitsbremse. Ab 15.8.1948 Nr. 1085. 1957 Ersatz der BSI-Bremse durch Luftdruckbremse, ab 1.11.1957 Nr. 1185, dabei für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ausmusterung 21.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
386 11861970CJ68: Bild 145 (1965). CJ81: Bild 277 (1965). TB15: 173 (1969).
Inbetriebnahme 7.8.1926. 1941 Ersatz der Pieper-Öldruckbremse durch Druckluftbremse Westinghouse, Einbau Solenoidbremse, Stopex-Bremsgestängeregler. Ab 14.12.1948 Nr. 1186. Um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Ab 1968 im Eglisee abgestellt. Ausmusterung 31.12.1970, im Januar 1971 Abbruch bei Imfeld, Muttenz (Quelle: TB15).
387 1187ErhaltTB15: 141 (um 1972), 173 (1995).
Inbetriebnahme 7.8.1926. 1941 Ersatz der Pieper-Öldruckbremse durch Druckluftbremse Westinghouse, Einbau Solenoidbremse, Stopex-Bremsgestängeregler. Ab 20.11.1948 Nr. 1187. Seit 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet. Die 7-Polstecker wurden 1970 entfernt und 1995 wieder montiert. Seit 1997 in Remise Dreispitz als nicht betriebsfähiges historisches Fahrzeug abgestellt. Am 11. Oktober 2007 durch den Tramclub Basel (TCB) in die Remise Rodersdorf überführt (Bilder davon finden Sie hier).

3. Serie: 388-399

Inbetriebnahme 1927 (SWS). Radstand 3.1 m. Bei Ablieferung Öldruckbremse System Pieper. Handbremskurbel an Stelle der sonst üblichen Handräder. 1941-1949 Umrüstung auf Luftdruckbremse. 1947-1948 Umnumerierung: 1188-1199. Ganze Serie um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet.
Nr.ANr.BAbbruchAbbildungsnachweis und Bemerkungen
388118801.1978CJ84: Bild 10 (1966). TB15: 173 (1969).
Inbetriebnahme 14.10.1927 als Nr. 388. Ab 16.12.1948 Nr. 1188. 1949 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. 1964 Einbau der BSI-Sicherheitsbremse. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
38911891976TB7: 29 (um 1974), TB11: 39 (1966).
Inbetriebnahme 14.10.1927 als Nr. 389. Ab 16.12.1948 Nr. 1189. 1949 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. 1964 Einbau der BSI-Sicherheitsbremse. Ausmusterung 21.4.1976, danach Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
39011901972TB15: 142 (um 1933).
Inbetriebnahme 31.10.1927 als Nr. 390. 1942-43 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 5.9.1947 Nr. 1190. 1964 Einbau der BSI-Sicherheitsbremse. Ausmusterung 13.10.1972, danach Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
391119101.1978CJ84: Bild 17 (1966).
Inbetriebnahme 31.10.1927 als Nr. 391. Ab 17.11.1948 Nr. 1191. 1948-49 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. 1964 Einbau der BSI-Sicherheitsbremse. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
392119201.1978Inbetriebnahme 5.11.1927 als Nr. 392. Ab 1928 mit Flettnerlüftern auf dem Dach ausgerüstet. 1946 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 9.6.1948 Nr. 1192. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
3931193ErhaltCJ69: Bild 201 (1967), TB9: 93 (1978).
Inbetriebnahme 5.11.1927 als Nr. 393. 1944-45 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 31.5.1948 Nr. 1193. Für Strassenbahnmuseum in Sehnde-Wehmingen aufbewahrt. Seit 1980 im Bestand der Basler Museumsfahrzeuge, heute betriebsfähig (Quelle: TB15).
39411941972AA94: 187 (1956).
Inbetriebnahme 14.11.1927 als Nr. 394. Im Januar 1943 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 13.10.1947 Nr. 1195. Ausmusterung 19.10.1972 und auf Spielplatz in Hitzkirch aufgestellt, mangels Bewilligung im April 1973 Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
39511951976CJ84: Bild 26 (1971).
Inbetriebnahme 17.11.1927 als Nr. 395. Ab 21.7.1948 Nr. 1195. 1948 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ausmusterung 21.4.1976, danach Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
396119601.1978CJ68: Bild 166 (um 1967). TB15: 166 (1968).
Inbetriebnahme 14.11.1927 als Nr. 396. 1946 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 9.12.1948 Nr. 1196. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
39711971976CJ68: Bild 51 (um 1968). CJ84: Bild 22 (1971).
Inbetriebnahme 24.11.1927 als Nr. 397. 1943 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 6.8.1948 Nr. 1197. Ausmusterung 21.4.1976, danach Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
398119818.04.1980AA94: 106 (1955). TB9: 15 (1978). TB15: 143 (1968).
Inbetriebnahme 24.11.1927 als Nr. 398. 1946 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 9.12.1948 Nr. 1198. Zunächst als vorgesehenes Museumsfahrzeug aufbewahrt, wegen schlechten Zustands aber 1980 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
399119901.1978Inbetriebnahme 24.11.1927 als Nr. 399. 1942 Ersatz der Pieperbremse durch Druckluftbremse und Solenoidbremse. Ab 22.1.1948 Nr. 1199. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).

4. Serie: 400-422

Inbetriebnahme 1930-31 (400-414: SWS, 415-422: SIG). Ablieferung ohne Luftdruckbremse, aber mit Solenoidbremse und BSI-Sicherheitsbremse. Dachlüfter (Flettnerlüfter). Umnumerierung 1947-48 in 1000-1022. Ab 1950 Ersatz BSI-Bremse durch Luftdruckbremse, dabei Neunumerierung von 10xx auf 12xx. Ganze Serie um 1950 für Einsatz mit Be 4/4 ausgerüstet.
 
Nr.ANr.BNr.CAbbruchAbbildungsnachweis und Bemerkungen
400100012001976CJ84: Bild 126 (1968).
Inbetriebnahme 8.3.1930 als Nr. 400. Ab 27.10.1947 Nr. 1000. Ab 15.2.1954 Nr. 1200. Ausmusterung 23.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
401‘‘100112011972CJ68: Bild 92 (1968). CJ81: Bild 215 (1967). TB15: 145 (1966).
Inbetriebnahme 8.3.1930 als Nr. 401. Ab 15.10.1947 Nr. 1001. Ab 17.5.1951 Nr. 1201. Ausmusterung 29.6.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
402100212021976AA94: 157 (1966). CJ84: Bild 23 (1971). TB15: 144 (1930).
Inbetriebnahme 22.3.1930 als Nr. 402. Ab 15.10.1947 Nr. 1002. Ab 9.3.1954 Nr. 1202. Im September 1972Radsätze mit gummigefederten SAB-Rädern (ex B2 1230). Ausmusterung 23.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
403100312031976CJ69: Bild 204 (1969). TB15: 145 (um 1971).
Inbetriebnahme 22.3.1930 als Nr. 403. Ab 10.12.1947 Nr. 1003. Ab 27.8.1951 Nr. 1203. Ausmusterung 22.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
404100412041976Inbetriebnahme 1.4.1930 als Nr. 404. Ab 2.12.1947 Nr. 1004. Ab 4.12.1950 Nr. 1204. Ausmusterung 22.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
40510051205ErhaltCJ81: Bild 280 (1964). CJ84: Bild 35 (1971). TB9: 93 (1978). TB10: 39 (1979), 71 (1978). TB13: 20 (1989).
Inbetriebnahme 2.4.1930 als Nr. 405. Ab 21.10.1947 Nr. 1005. Ab 30.3.1951 Nr. 1205. Heute Museumswagen, seit 1997 remisiert. (Quelle: TB15).
12.05.2009: Abtransport durch den Tramclub Basel (TCB) zur Einlagerung
4061006120621.04.1980CJ84: Bild 125 (1966).
Inbetriebnahme 5.4.1930 als Nr. 406. Ab 29.10.1947 Nr. 1006. Ab 15.6.1951 Nr. 1206. Ausmusterung 1.1.1979, im April 1980 Abbruch (Quelle: TB15).
407100712071972CJ68: Bild 45 (1968), Bild 91 (1952). CJ81: Bild 99 (1968). TB15: 167 (1969).
Inbetriebnahme 17.4.1930 als Nr. 407. Ab 12.11.1947 Nr. 1007. Ab 23.4.1951 Nr. 1200. Ausmusterung 13.10.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
40810081208(1978)SA95: 144 (1965). TB15: 147 (1969), 161 (1965).
Inbetriebnahme 12.1930 als Nr. 408. Ab 13.11.1947 Nr. 1008. Ab 25.7.1951 Nr. 1208. Ausmusterung 1978, Weiterverwendung des Fahrgestells für Bobinenwagen X 2228. Der Wagenkasten wurde im Juni 1978 bei Thommen, Kaiseraugst abgebrochen (Quelle: TB15).
4091009120904.03.1981TB9: 93 (1978). TB15: 174 (1978).
Inbetriebnahme 5.12.1930 als Nr. 409. Ab 4.12.1947 Nr. 1009. Ab 22.4.1963 Nr. 1209. Ausmusterung 3.1981. Der Wagen wäre ursprünglich für das Verkehrshaus Luzern vorgesehen. Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
410101012101976TB15: 146 (1930).
Inbetriebnahme 20.12.1930 als Nr. 410. Ab 17.12.1947 Nr. 1010. Ab 28.6.1951 Nr. 1210. Ausmusterung 26.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
411101112111972Inbetriebnahme 20.12.1930 als Nr. 411. Ab 27.5.1947 Nr. 1011. Ab 29.2.1952 Nr. 1211. Ausmusterung 26.7.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
4121012121201.1978Inbetriebnahme 31.12.1930 als Nr. 412. Ab 25.11.1947 Nr. 1012. Ab 24.3.1952 Nr. 1212. Ausmusterung 31.12.1976, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
41310131213 TB7: 29 (um 1974). TB9: 93 (1978). TB10: 13 (1979), 71 (1978).
Inbetriebnahme 3.1.1931 als Nr. 413. Ab 21.11.1947 Nr. 1013. Ab 10.9.1951 Nr. 1213. Ausmusterung 31.12.1978. Im Juli 1979 an TCB abgegeben. 1984 nach Kärnten abgegeben. Heute im Museum Kärntner Erlebnisbahnen. Das Fahrzeug ist angeblich revisionsbedürftig.
414101412141976TB7: 29 (um 1974), 55 (um 1965).
Inbetriebnahme 9.1.1931 als Nr. 414. Ab 11.6.1947 Nr. 1014. Ab 7.8.1951 Nr. 1214. Ausmusterung 22.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
4151015121501.1978CJ81: Bild 108 (1968). HS87: 70 (1972).
Inbetriebnahme 22.11.1930 als Nr. 415. Ab 19.12.1947 Nr. 1015. Ab 7.3.1950 Nr. 1215. Vom September 1965 bis März 1966 versuchsweise mit Kunststoff-Bremsklötzen ausgerüstet. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
4161016121619.09.1978CJ81: Bild 269 (vor 1966). TB13: 29 (1978).
Inbetriebnahme 22.11.1930 als Nr. 416. Ab 17.1.1948 Nr. 1016. Ab 27.1.1964 Nr. 1216. Ausmusterung 19.10.1978, anschliessend Abbruch bei Benkler, Villmergen (Quelle: TB15).
417101712171976Inbetriebnahme 29.11.1930 als Nr. 417. Ab 17.11.1947 Nr. 1017. Ab 25.4.1952 Nr. 1217. Ausmusterung 22.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
4181018121801.1978Inbetriebnahme 4.12.1930 als Nr. 418. Ab 20.1.1948 Nr. 1018. Ab 18.1.1951 Nr. 1218. Ausmusterung 31.12.1976, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
419101912191972TB7: 52 (um 1965).
Inbetriebnahme 11.12.1930 als Nr. 419. Ab 29.11.1947 Nr. 1019. Ab 14.5.1952 Nr. 1219. Ausmusterung 13.10.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
4201020122018.04.1980Inbetriebnahme 13.12.1930 als Nr. 420. Ab 12.1.1948 Nr. 1020. Ab 2.10.1961 Nr. 1220. Ausmusterung 31.12.1979, im April 1980 Abbruch (Quelle: TB15).
4211021122106.09.1979CJ69: Bild 208 (1968).
Inbetriebnahme 17.12.1930 als Nr. 421. Ab 13.12.1947 Nr. 1021. Ab 24.6.1952 Nr. 1221. Ausmusterung rückwirkend per 1.1.1979, im September 1979 Abbruch bei Benkler, Villmergen (Quelle: TB15).
422102212221971Inbetriebnahme 3.1.1931 als Nr. 422. Ab 5.2.1948 Nr. 1022. Ab 24.4.1950 Nr. 1222. Ausmusterung 16.12.1971, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).

5. Serie: 423-434

Inbetriebnahme 1932 (SWS). Um 35 cm verlängerter Wagenkasten. 20 Sitzplätze, 55 Stehplätze. Druckluftbremsen. Feste Holzsitze. Dachlüfter (Flettnerlüfter). 1. und 6. Seitenfenster verbreitert und fest. Ab 1947/48 Nr. 1223-1234.
Nr.ANr.BAbbruchAbbildungsnachweis und Bemerkungen
4231223ErhaltTB9: 15 (1978), TB11: 23 (1980), TB13: 20 (1989). TB15: 167 (1992).
Nicht zu verwechseln mit B2 423 mit Baujahr 1930 (= später B3 1301!). Inbetriebnahme 29.10.1932 als Nr. 423. Ab 23.2.1948 Nr. 1223. 1959 Renovation und Entfernung der Flettnerlüfter. Renovation 1987-88 mit dunkelgrüner Farbgebung. Ab 12.10.1987 Nr. 423. Heute betriebsfähiges Museumsfahrzeug mit dunkelgrüner Farbgebung, passend zum Motorwagen Ce 2/2 215‘‘.
424122406.09.1979Inbetriebnahme 4.11.1932 als Nr. 424. Ab 1.3.1948 Nr. 1224. Ausmusterung rückwirkend per 1.1.1979. Im September 1979 Abbruch bei Benkler, Villmergen (Quelle: TB15).
4251225 TB10: 13 (1979). TB13: 18 (1989). TB15: 154 (1950).
Inbetriebnahme 3.11.1932 als Nr. 425. Ab 5.1.1948 Nr. 1225. Im Juni 1979 an TCB abgegeben. 1994 nach Kärnten abgegeben. Heute im Museum Kärntner Erlebnisbahnen. Das Fahrzeug ist angeblich revisionsbedürftig.
426122606.09.1979CJ84: Bild 124. TB15: 167 (1969).
Inbetriebnahme 9.11.1932 als Nr. 426. Ab 23.2.1948 Nr. 1226. Ausmusterung rückwirkend per 1.1.1979. Im September 1979 Abbruch bei Benkler, Villmergen (Quelle: TB15).
42712271976Inbetriebnahme 15.11.1932 als Nr. 427. Ab 30.7.1947 Nr. 1227. Ausmusterung 26.4.1976, anschliessend Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
428122801.1978TB15: 154 (1972).
Inbetriebnahme 17.11.1932 als Nr. 428. Ab 26.2.1948 Nr. 1228. 1965 für Einsatz hinter Be 4/4 eingerichtet. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
429122901.1978TB15: 154 (1972).
Inbetriebnahme 30.11.1932 als Nr. 429. Ab 3.3.1948 Nr. 1229. Vom 9.1952 bis 9.1955 mit gummigefederten SAB-Rädern ausgerüstet. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
43012301972CJ84: Bild 64 (1971). TB15: 153 (1932).
Inbetriebnahme 1.12.1932 als Nr. 430. Ab 24.2.1948 Nr. 1230. Vom 2.1956 bis 1972 zeitweise mit gummigefederten SAB-Rädern ausgerüstet. Ausmusterung 6.7.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).
431123101.1978CJ69: Bild 209 (1968).
Inbetriebnahme 8.12.1932 als Nr. 431. Ab 14.1.1948 Nr. 1231. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
432123226.01.1978TB9: 63 (1978, Abbruch).
Inbetriebnahme 9.12.1932 als Nr. 432. Ab 12.2.1948 Nr. 1232. Vom 11.1948 bis 12.1951 mit gummigefederten SAB-Rädern ausgerüstet. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
433123301.1978AA94: 138 (1960), TB8: 18 (1947).
Inbetriebnahme 14.12.1932 als Nr. 433. Ab 25.4.1947 Nr. 1233. Ausmusterung 31.12.1977, im Januar 1978 Abbruch bei Thommen, Kaiseraugst (Quelle: TB15).
43412341972CJ69: Bild 207 (1966). TB15: 166 (1968).
Inbetriebnahme 20.12.1932 als Nr. 434. Ab 9.12.1947 Nr. 1234. Vom 6.1960 bis 6.1972 mit gummigefederten SAB-Rädern ausgerüstet. Ausmusterung 26.6.1972, anschliessend Abbruch bei Schlatter, Münchwilen (Quelle: TB15).

Rollmaterial-Einsätze

Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 22‘‘-55‘‘ mit B2 1176ff.: dokumentiert für Linien 1 (1946), 2 (1946, 1955)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 56‘‘-70‘‘ mit B2 1176ff.: dokumentiert für Linie 2
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 101-136 mit C2 1176ff.: dokumentiert für Linien 1, 2, 3 (z.B. 1966: E), 4, 6 (z.B. 1967: E)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 152-163 (137‘‘-148‘‘) mit C2 1176ff.: dokumentiert für Linien 2, 7, 8, 25
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 149-172 mit B2 1176ff.: dokumentiert für Linien 4, 7.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 149-172 mit 2 B2: dokumentiert für Linien 2, 7, 24.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 149-172 mit 2 B2 1176ff.: dokumentiert für Linien 6, 7, 11.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 149-172 mit B3 1303-1332 + B2: dokumentiert für Linien 7, 24
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit 1 B2: dokumentiert für Linien 1, 2, 3, 4, 7, 8, 11, 12, 14, 18, 22, 24.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit 2 B2: dokumentiert für die Linien 2, 12, 14, 22.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173-216 mit 2 C2: typischer Zug der Linien 12, 14, 22 (bis 1972).
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit 4 B2: dokumentiert für Linie 11.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit 1 B2 1176-1234 + B3 1303-1332: dokumentiert für die Linien 1, 2, 4, 7, 24.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit 2 B2 1120ff + B3: dokumentiert für die Linie 11.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/3 301 mit B2: dokumentiert für Linie 11
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/3 303 mit B2: dokumentiert für Linie 11
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 4/4 400 mit C3 1303 ff. + C2 1176 ff.: dokumentiert für Linie 11
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 401-452 mit 1 B2 1176-1234: dokumentiert für Linien 1, 2, 3, 4, 18
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
mit 2 B2 1120-1234: dokumentiert für Linie 6
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 401-452 mit 2 B2 1176-1234: dokumentiert für Linie 2
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 401-452 mit 1 B2 1176-1234 + B3 1303-1332: dokumentiert für Linie 6
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 mit B2: dokumentiert für Linie 16 (Info Werner Liechti)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 457-476 mit B2 (7-polig) + B2 1120-1137: dokumentiert 1967 (Wire-Messe: Info U.W.)
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Be 4/4 mit B2 (7-polig) + B2 1170-1175: dokumentiert 1967 (Wire-Messe: Info U.W.)

Dienstfahrten

Copyright Heiner Ziegler
Xe2/2 2013 (Inverkehrsetzung 1900!) + 2 B4 + 3 B2: Wagentransport um 1966 Bad.Bahnhof - Depot Wiesenplatz (Info U.W.).

Extrafahrten

Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 149ff. + B2 + Ce 2/2: dokumentiert für Linie 6, Fasnacht 1966, 1968.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Ce 2/2 173ff. mit B2 und Be 2/2 im Schlepp (Fasnacht 1966 Linie 6, 24).
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
TCB-Santiklausenfahrt 1980 mit Be 2/2 181 + B3 1303 + B2 1223.
TCB-Santiklausenfahrt 1987 mit Be 2/2 199 + B3 1303 + B2 1205.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Sonderfahrt 1985 mit Ce 2/2 190 + C2 1205 + C2 1077 + C2 1045.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
TCB-Santiklausenfahrt 1989 mit Be 2/2 215 + B2 423 + B2 1205.
Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler Copyright Heiner Ziegler
Sonderfahrt 10.8.2003 mit Ce 2/2 215 + C2 423 + C2 1077 (Eröffnung Clarastrasse).

Bilder

Zwei Vertreter der 1. und 2. Serie: Der Radstand beträgt 2,8 Meter, das Dach ist ohne Lüfter:
 
 
Der B2 378 der 1. Serie von 1924 wurde bereits bei seiner Ablieferung mit Luftbremsen ausgerüstet.   Der Wagen 383 als Vertreter der 2. Serie von 1926. Das Bild zeigt den fabrikneuen Wagen ohne Luftdruckbremsen. Dieser Wagen wurde als erster dieses Wagentypus 1961 verschrottet. Er blieb zeitlebens ohne Luftdruckbremsen (Fotos und Copyright BVB).
 
Zwei Vertreter der 3. und 4. Serie: Der Radstand beträgt 3,1 Meter, alle Seitenfenster sind gleich breit:
 
 
Der B2 407 der 4. Serie von 1930 erhielt 1947 die Nummer 1007. Nach Einbau der Luftdruckbremse wurde er in 1207 umnumeriert. Das Bild von 1949 zeigt den Wagen noch mit alten Kupplungen und schönen Dachlüftern. Die Luftschläuche und die Luftdruckbremse wurden 1951 eingebaut  (Foto und Copyright BVB).   Der Wagen 1193 als Vertreter der 3. Serie von 1927 hatte ursprünglich Öldruckbremsen, die in den Vierzigerjahren durch Luftdruckbremsen ersetzt wurden. Heute ist er ein historisches, einsatzfähiges Fahrzeug mit Erscheinungsbild der letzten Betriebsjahre.
 
Zwei Vertreter der letzten Serie von 1932. Beachte das breitere Seitenfenster Nr. 1 und 6:
 
 
B2 1234 um 1950 noch mit alter Kupplung und den leider verschwundenen schönen Flettnerlüftern auf dem Dach (Foto und Copyright BVB).   Der Wagen 423 ist heute ein schön restauriertes, einsatzfähiges Fahrzeug mit Farbgebung der Dreissigerjahre. Die um 1950 entfernten Lüfter auf dem Dach hat er leider nicht wieder erhalten.
 


Alle Rechte © www.tram-basel.ch und Heiner Ziegler (Stand: 24.03.2004) - Letzte Änderung: 17.07.2012