www.tram-basel.ch - Das unabhängige Basler Tram-Portal
                 
Netz:               


Strecke: Lörrach (1919-1967)

Linie 6 Linie 6 1914: Riehen Dorf - Riehen Grenze Riehen Grenze

Die Strecke von Riehen bis zur Landesgrenze wurde am 01.12.1914 eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt war die Verlängerung nach Lörrach zwar vorgesehen, konnte aber wegen des Ersten Weltkriegs (1914-1918) noch nicht ausgeführt werden. Bemerkenswert ist, dass die Geleise bereits 1914 ein kleines Stück über die Grenze hinaus auf deutschen Boden gelegt wurden. Am 16. November 1919 war es dann endlich soweit, dass der Trambetrieb in Lörrach den Betrieb aufnehmen konnte. Ab Riehen Grenze führte die Strecke zunächst einspurig über die Landesgrenze. Jenseits der Grenze war die Strecke zwar doppelspurig, hingegen fehlte noch die Verbindung ins stumpf endende rechte Gleis. Die Pendelkurse verwendeten abwechslungsweise beide Geleise, fuhren also alternierend im Rechts- und Linksverkehr. Erst ab etwa 1926 wurde dieser Misstand behoben und auch der grenzüberschreitende Streckenabschnitt doppelspurig. Von der Haltestelle Imbachstrasse (später Schillerstrasse) bis zur Baumgartnerstrasse war die Strecke stets einspurig, ebenso zwischen Marktplatz und Lörrach Bahnhof. Anfangs der Sechzigerjahre wurde die Doppelspur ab Marktplatz um ein kurzes Stück verlängert. Am Bahnhof Lörrach endete die Strecke stumpf nach einer letzen Ausweiche.

Betrieb

Von 1919 bis 1926 wurde die Strecke im Pendelbetrieb betrieben, der Grenzübertritt erfolgte zu Fuss. Zwischen 1926 und 1938 wurden durchgehende Kurse eingesetzt, ab 1937 jedoch mit Personalwechsel an der Grenze. Dokumentiert sind Kurse mit Motorwagen der Seien 101-136, 149-172 und 173-216 entweder solo oder mit 1 oder 2 C2-Anhängern. Es wurden vor allem Kurse der Linie 6 bis Lörrach geführt, vereinzelt auch solche der Linie 16. Fotodokumente aus dieser Zeit sind eher rar.

Am 1. September 1939 wurde die Lörracher Strecke durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs stillgelegt, die Wiederinbetriebnahme war erst am 1. Juni 1947. Inzwischen hatte die Stadt Lörrach den Betrieb selber übernommen, die Wagen waren von den Basler Verkehrsbetrieben gemietet. Die teilweise einspurige Strecke durch die engen Gassen Lörrachs erlaubte nur den Einsatz zweiachsiger Zweirichtungs-Wagen, die in den letzten Betriebsjahren nur noch dank einer Sondergenehmigung verkehren durften. Eingesetzt wurden alte Ce 2/2-Motorwagen aus den Serien 22‘‘- 70‘‘ nachweislich die Nummern 28, 30, 43, 45, 46, 50- 54, 56 und 59-64. Bezüglich Rentabilität galt der Lörracher Trambetrieb als mustergültig und war stets gewinnbringend: Im letzten Betriebsjahr betrug der Gewinn DM 35‘000.-. Aus lokalpolitischen Gründen und entgegen dem Wunsch der Bevölkerung beschloss der Stadtrat von Lörrach am 8. Juni 1967 hinter verschlossenen Türen, den Trambetrieb einzustellen. Am 31. August 1967 fuhr das Tram zum letzten Mal, dann wurde es durch einen eigenen Busbetrieb ersetzt. In der Folge beeilten sich die Stadtbehörden, die an den Trambetrieb erinnernden Schienen und anderen Einrichtungen rasch zu entfernen. Am 6. Juli 1979 wurde mit 3770 Unterschriften das "Bürgerbegehren Tram" im Rathaus von Lörrach eingereicht, mit dem ein Wiederherstellen der grenzüberschreitenden Tramverbindung von Riehen nach Lörrach verlangt wurde. Seither vergilbt es in den Archiven des Bürgermeisteramtes vor sich hin.

Streckenplan Lörrach (Zustand 1919-1967)

 

Die Lörracher Tramstrecke endete vor dem Bahnhof mit einer Ausweiche und einem einspurigen Abstellgleis.
1954 wurde die Doppelspur vom Marktplatz Richtung Bahnhof um ein kurzes Stück verlängert und am 30.11.1954 eröffnet.
Die ursprüngliche Haltestelle "Imbachstrasse" hiess in den letzten Betriebsjahren "Schillerstrasse".
Die Haltestelle "Dammstrasse" entstand erst Ende der Zwanzigerjahre. Vor dem Zweiten Weltkrieg hiess sie vorübergehend "Schlageterstrasse", danach aber wieder "Dammstrasse".

1926 entstand auf der deutschen Seite der Grenze ein neuer Gleiswechsel (281 und 282), gleichzeitig wurde der grenzüberschreitende Streckenabschnitt durchgehend doppelspurig.


historische Postkarte

Der Lörracher Bahnhof mit leeren Tramgeleisen: Vom 01.09.1939 bis 30.05.1947 war der gesamte Lörracher Trambetrieb eingestellt (Postkarte Sammlung H.Ziegler).
 


Alle Rechte © www.tram-basel.ch und Heiner Ziegler (Stand: 20.02.2005) - Letzte Änderung: 17.07.2012